Bertha Max, Gran Reserva, 2007, brut nature

Willkommen bei POP oder FLOP.

Bewertungen sind wichtig, um Schaumweine zu verstehen. Ich habe mich für ein einfaches POP oder FLOP Bewertungssystem entschieden. Alles, was ich gerne wieder trinken möchte, ist ein POP. FLOP hat mir nicht geschmeckt. Mein Geschmack ist allerdings nicht ganz alltäglich. Mehr dazu findest du im Sektkeller.

Natürlich ist die Bewertung nur ein Richtmaß. Ein Schaumwein ist gut, wenn er schmeckt, egal welche Bewertung er bekommen hat!

Fakten

Bertha Max Gran Reserva 2007

🌐 Region: Subirats, Katalonien
🇪🇸 Land: Spanien
🍾 Sorte: Cava
🍇 Rebsorte: 40% Chardonnay, 25% Macabeu, 25% Xarel.lo, 10% Pinot Noir
🌶️ Geschmack: brut nature
📅 Jahrgang: 2007
📅 Degorgierdatum: 08/2019
🥂 Alkohol: 12,0%
🍭 Restzucker: –
⚠️ Säure: –
💰 Preis: 30,85 €
🏆 Wertung: FLOP

🔗 Bertha

🥂 Getränk des Tages: 16 Mai 2020

Cava bedeutet, dass der Schaumwein im Keller hergestellt worden ist (vins de cava). Es ist mit anderen Worten ausgedrückt eine Verbraucherinformation zum Herstellungsprozess.

Cava ist seit 1986 mit der Qualitätsbezeichnung Denominación de Origen Cava geschützt. DO Cava ist somit keine Herkunftsbezeichnung aus einer bestimmten Region, sondern ein Qualitätshinweis. Das erkennt man am eingebrannten Stern im Korken.

Flaschengärung ist Pflicht bei der Herstellung eines Cava. Reservas lagern mindestens 18 Monate auf der Hefe. Gran Reservas mindestens 30 Monate.

Cava Bertha wurde 1989 gegründet. Bis 2014 waren die Keller in Sant Sadurní d’Anoia, Heute sind sie für Bertha besser gelegen, in Subirats.

Für Bertha Max, Gran Reserva, 2007 sind vier Rebsorten nach der traditionellen Flaschengärung getrennt vinifiziert worden. Der Cava gärte im Eichenfass. Gerade soll die Beste Zeit sein, um ihn zu trinken. Bertha Max ähnelt eher dem klassischen Champagner als dem traditionellen Cava.

Bertha Gran Reserva 2007 Etikett
Etikett Bertha Max 2007

Spoiler.: Oh super. Hätte ich nur meine Hausaufgaben gemacht und das vorher gelesen. Warum mache ich immer noch Blindkäufe? Das ist überhaupt nicht mein Geschmack.

Der Flaschenhals und der Korken sind extra versiegelt. Nicht mit Folie, sondern mit wachsartigem Kunststoff. Diese Methode geht auf das 19. Jahrhundert zurück, um den Korken zu schützen.

Bertha Gran Reserva 2007 Cork

Bertha bietet kostenlose Führungen an. Samstag und Sonntag von 11:00 bis 15:00 Uhr.

Aussehen

Cava Bertha Max Gran Reserva 2007 hat eine goldene Farbe mit einem Hauch von Orange. Das ist ein gutes Zeichen für eine lange Reife. Die Perlage ist nicht fein, sondern eher grossperlig.

Geruch

Es riecht nach feiner französischer Konditorei. Viel Butter, gebratener Apfel und Brioche.

Geschmack

Ich bin mir uneins. Die lange Alterung verleiht Bertha Max, Gran Reserva, 2007, einen komplexen Geschmack. Er ist cremig mit Pfirsich- und Zitrusaromen. Dazu Röstaromen. Was mir nicht gefällt ist die Säure. Die ist grenzwertig.

Insgesamt fehlt das gewisse Etwas. Ich kann es nicht genau definieren. Die Mischung machts (nicht). Ich bin nicht zufrieden und möchte kein weiteres Glas. Mein Magen protestiert. Im Großen und Ganzen ist das nicht mein Getränk.

POP oder FLOP

FLOP!

Der Cava schmeckt einfach nicht nach mehr. Es fehlt etwas. Er war gut als Begleiter zum Abendessen, aber das wars. Er ist einfach aus zu vielen Trauben gemischt. Ich denke es funktioniert nicht, französische und spanische Sekttraditionen zu mischen. Bertha Max, Gran Reserva, 2007, Brut Natur ist weder Cava noch Champagner.

Auf den zweiten Blick ist es ein Cava, der ein Champagner sein will. Ein No-Go in meiner Welt. Die viele Rebsorten führen zu einer undefinierbaren Geschmacksmischung. Es ist zuviel des Guten.

Ich bin mal wieder bei der üblichen Frage. Was ist falsch daran, Cava mit spanischer Identität zu machen? Agustí Torelló Mata, KRIPTA, 2010, brut nature hat, zum Beispiel, sehr viel Erfolg damit.

Mag sein ich bin zu kritisch. Die letzten Flaschen waren meist Fehlkäufe. Ich gebe Bertha Siglo XXL Brut Nature 2007 eine Chance. Der hat keinen Champagner-Stil laut Bertha Cava.

Schreibe einen Kommentar