M. Hostomme, Blanc de Blanc, Grand Cru, Millésime 2008, brut

Willkommen bei POP oder FLOP.

Bewertungen sind wichtig, um Schaumweine zu verstehen. Ich habe mich für ein einfaches POP oder FLOP Bewertungssystem entschieden. Alles, was ich gerne wieder trinken möchte, ist ein POP. FLOP hat mir nicht geschmeckt. Mein Geschmack ist allerdings nicht ganz alltäglich. Mehr dazu findest du im Sektkeller.

Natürlich ist die Bewertung nur ein Richtmaß. Ein Schaumwein ist gut, wenn er schmeckt, egal welche Bewertung er bekommen hat!

Fakten

Hostomme Millésime 2008

🌐 Region: Chouilly, Champagne
🇫🇷 Land: Frankreich
🍾 Sorte: Champagner
🍇 Rebsorte: Chardonnay
🌶️ Geschmack: brut / herb
📅 Jahrgang: 2008
📅 Degorgierdatum: Sep 2018
🥂 Alkohol: 12,5%
🍭 Restzucker: 4g/l
⚠️ Säure: –
💰 Preis: 37,00 €
🏆 Wertung: FLOP

🔗 M. Hostomme

🥂 Getränk des Tages: 16.01.2020

M. Hostomme ist ein fanzösischer Familienbetrieb, der sich seit Generationen der Champagnerherstellung widmet.

Die Trauben für den Jahrgang 2008 kommen von der Côte des Blancs. Das ist in der Champagne das Zentrum für die Blanc de Blanc Herstellung. Die Weinberge befinden sich in Familienbesitz und die Reben sind zum Teil über 40 Jahr alt.

M. Hostomme, Blanc de Blanc, Millésime 2008, brut wurde im September 2018 degorgiert. Der Champagner war 120 Monate auf der Hefe. Jede Flasche wird 3 Monate bevor sie in den Handel kommt, frisch degorgiert.

Aussehen

Auf der einen Seite eine blasskränkliche gelbe Farbe. Auf der anderen Seite ein feines, elegantes Mousseux.

Geruch

Der Champagner riecht komisch. Brioche- und Hefearomen sind sehr schwach wahrnehmbar. Etwas stimmt nicht.

Geschmack

Zuerst ist da der klassische gereifte Chardonnaygeschmack. Der wird aber im Nachgang von Säure überlagert. Beim zweiten Schluck wird es nicht besser, sondern schlimmer.

POP oder FLOP

FLOP ! Schon wieder ein Champagner, der sein Geld nicht wert ist. Der eklige Säurenachgeschmack klebt ewig an den Geschmacksnerven. 2008 war ein guter Jahrgang. Die Flasche is frisch degorgiert und hatte etwas Zeit zum ruhen. Sie sollte in ihrer Blüte sein.

Ich habe viele gute Rezensionen zu diesem Jahrgang gelesen. Viele mit komerziellem Interesse. Deswegen mache ich da ein paar Abstriche in der Güte. Leider habe ich kein Degorgierdatum zu den Rezessionen gefunden. Der Champagner wird in den höchsten Tönen gelobt.

Ich muss mal wieder an schwankende Qualität denken. Es kommt mittlerweile verdächtig oft vor, dass ich nicht das im Glas habe, was kommentiert wird. Mein Geschmack ist speziell, aber deswegen kann ich trotzem eine gute Flasche erkennen. Und diese ist definitiv nicht gut gewesen.

Letzte Gedanken

Ich habe gerade gelesen, dass ursprünglich geplant war, den 2008er Jahrgang mindestens 72 Monate reifen zu lassen. Wie ich schon geschrieben habe, ist diese Flasche über 120 Monate auf der Hefe gelegen, mit einem sch* Korken. Vielleicht lief es hier falsch für den M. Hostomme, Blanc de Blanc, Millésime 2008, brut.

Es ist ein schlechter Tag für Champagner. Ich wollte heute eine Flasche genissen, hatte bisher aber keinen Erfolg. Champagner ist von der Einkaufsliste wieder mal gestrichen. Ich werde mich auf deutschen Winzersekt und spanischen Cava konzentrieren.

Alle diese Champagner habe ich heute geöffnet und sie waren ungeniessbar. Das kann doch kein Zufall sein, oder?

Ach und ein Italiener war noch dabei, der nichts konnte.

Schreibe einen Kommentar