Kirchmayr, Grüner Veltliner Sekt, Solist, 2004, brut nature

Willkommen bei POP oder FLOP.

Bewertungen sind wichtig, um Schaumweine zu verstehen. Ich habe mich für ein einfaches POP oder FLOP Bewertungssystem entschieden. Alles, was ich gerne wieder trinken möchte, ist ein POP. FLOP hat mir nicht geschmeckt. Mein Geschmack ist allerdings nicht ganz alltäglich. Mehr dazu findest du im Sektkeller.

Natürlich ist die Bewertung nur ein Richtmaß. Ein Schaumwein ist gut, wenn er schmeckt, egal welche Bewertung er bekommen hat!

Fakten

Kirchmayr, Grüner Veltliner Sekt, Solist, 2004, extra brut

🌐 Region: Weistrach, Mostviertel
🇦🇹 Land: Österreich
🍾 Sorte: Sekt
🍇 Rebsorte: Grüner Veltliner
🌶️ Geschmack: brut nature
📅 Jahrgang: 2004
📅 Degorgierdatum: 11/ 2017
🥂 Alkohol: 12,5%
🍭 Restzucker: 5,8 g/l
⚠️ Säure: 5,5 g/l
💰 Preis: 30,00 €
🏆 Wertung: POP

🥂 Getränk des Tages: 12 Mai 2020

Das letzte Mal als ich beim Weingut Kirchmayr war, war die Zukunft ungewiss. Andreas Kirchmayr war verstorben und es gab keinen Nachfolger. Beim Aktualiseren meiner Winzerliste habe ich nun erfahren, dass es das Weingut Kirchmayr seit Dezember 2019 nicht mehr gibt.

Das Kirchmayr Weingut war ein Weingut ohne Reben. Sie hatten keine eigenen Weinberge. Die Trauben kamen von ausgesuchten Lagen der Wachau, des Kamptales, des Kremstales und aus dem Donauland. Der Wein wurde in den eigenen Kellergewölben in Weistrach vinifiziert.

Gereifte Weißweine waren die Spezialität des Hauses. Diese kamen erst nach fünf und mehr Jahren Flaschenlager als »Solisten« auf den Markt.

Der Grüner Veltliner-Sekt, Solist, 2004 wurde genauso sorgfältig hergestellt. Die verkostete Flasche Kirchmayr, Grüner Veltliner Sekt , Solist, 2004 hatte 13 Jahre Zeit zum reifen.

Kirchmayr, Grüner Veltliner Sekt, Solist, 2004, brut nature
Etikett mit Degorgierdatum

Grüner Veltliner

Grüner Veltliner ist die bedeutenste österreichische Rebsorte. Sie ist eine der Hauptsorten für österreichischen Schaumwein.

Der nennt sich übrigens Hauersekt, wenn

  • die Trauben aus dem eigenen Betrieb stammen,
  • eine traditionelle Flaschengärung erfolgte (minimum neun Monate auf der Hefe)
  • die Vermarktung durch den Erzeuger erfolgt,
  • auf dem Etikett Weinbaubetrieb, Rebsorte und Jahrgang aufscheint.

Kirchmayr, Grüner Veltliner Sekt, Solist, 2004, brut nature ist kein Hauersekt.

Aussehen

Goldgelb durch die lange Lagerung, kleine feine Blubberbläschen.

Geruch

Intensiv und frisch. Riecht nach grünem Apfel und Dörrobst.

Geschmack

Spritzig frisch und das nach 13 Jahren in der Flasche. Voller, fruchtiger Körper. Schmeckt seidig nach Pfirsich, Birne, Apfel und Rosine. Reife Hefenoten runden den Geschmack ab. Volle Reife.

Pop oder Flop

POP.

Die 13 Jahre Hefelager des Kirchmayr, Grüner Veltliner Sekt, Solist, 2004, sind ein Traum. Der Sekt hatte lange Zeit auf der Hefe zu reifen. Die knapp 2,5 Jahre Nachruhen haben ihn noch besser gemacht.

Andreas Kirchmayr ist seinen eigenen Weg gegangen. Er war nicht vom Champagner-Wahn infiziert und hat sein eigenes Ding gemacht. Der Sekt hatte die Zeit, die er bis zur vollen Reife gebraucht hat, bekommen.

Chapeau! Ich wünsche mir mehr Winzer hätten diesen Mut, den eigenen Weg zu gehen und eine eigene Identität zu finden.