Knuspriges Baguette

Kennst du die Herkunft des Baguettes? Frankreich? Nein, es ist aus Österreich. Das Baguette wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in Wien geboren. Frisch gebackene Baguettes mit knuspriger Kruste sind eine kleine Herausforderung, da du mit nassem Teig arbeitest. Aber der Aufwand lohnt sich.


Baguette

Rezept: Baguettes

Menge: 4 Brote

Zutaten

Olivenöl, zum Einfetten
500 g Weizenmehl, plus mehr zum Bestäuben
10 g Salz
25 g Hefe
370 ml Wasser

Zubereitung

  • Fette zunächst eine Plastikschüsselleicht mit Olivenöl ein.
  • Gib dann die Hefe in die Schüssel. Füge ca. 3/4 des Wassers (300 ml) hinzu und mische alles, bis sich die Hefe im Wasser aufgelöst hat. Als nächstes füge Mehl und Salz hinzu und vermenge alles. Wenn du eine Rührmaschine benutzt, dann nur bei niedriger Geschwindigkeit. Ansonsten schwappt die Flüssigkeit und das Mehl über. Gib anschließend langsam das restliche Wasser hinzu. Den Teig 5-7 Minuten weiter kneten, bis ein glänzender, elastischer Teig entsteht.
  • Dann die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig 1 Stunde ruhen lassen, oder bis er sich verdoppelt hat. Der Teig fühlt sich nass an.
  • Bestäube danach die Arbeitsplatte mit Mehl. Auch der Teig wird ausreichend mit Mehl bestäubt. Teile anschließend den Teig in 4 Teile. Forme dann aus jedem Stück eine ca. 30 cm lange Wurst. Die Wurst leicht, von allen Seiten, mit Mehl bestäuben, damit der Teigling nicht zu stark klebt. Die Baguettes mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken und 1 Stunde ruhen lassen, oder bis sich der Teig verdoppelt hat.
  • Während der Teig geht, den Backofen auf 240 °C vorheizen. Stell eine wärmebeständige Schüssel zum Aufheizen auf den Boden des Ofens.
  • Sobald die Baguettes aufgegangen sind, leg diese vorsichtig auf ein geöltes Backblech. Du kannst auch Backpapier nehmen. Verwende ein Baguette-Backblech, um die einzigartige Form des Baguettes zu erhalten. Ich verwenden hier auch Backpapier, da der Teig an der „antihaft“ Backform klebt. Es ist nicht lustig, all die kleinen Löcher, nach dem Backen, zu reinigen.
  • Um den Baguettes das authentische Aussehen zu verleihen, schneide die Brote mit einem sehr scharfen Messer ein. Mache einen schnellen Schnitt in eine Richtung, ohne hin und her zu sägen.
  • Fülle die Schüssel im Backofen mit heißem Wasser, um Dampf zu erzeugen. Lege die Brote in den Ofen. Die Backzeit ist 20-25 Minuten, oder bis die Baguettes goldbraun sind und einen leichten Glanz haben.
  • Zuletzt die Brote auf einem Gitter auskühlen lassen. Sie fangen dabei übrigens an zu knacken und zu knistern.

Notizen

Baguettes sind nicht perfekt rund. Sie sehen auf den ersten Blick vielleicht nicht perfekt aus, aber sie werden glatter, wenn sie aufgehen. Sie gehen auch beim Backen weiter auf.

Wärme das Baguette im Ofen auf fürr das Frühstück am nächsten Tag. Aus älterem Baguette kannst du z.B. eine Bratenfüllung oder Croûtons machen, oder die Vögel füttern.

Du magst lieber Brötchen? Kein Problem. Statt Brotlaiben kannst du 8 Brötchen formen.

Variationen: Bestreue dein vor dem Backen mit Nüssen, Samen oder Röstzwiebeln.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar